Steckbrief Herr Wüst

Liebe Kinder der Grundschule Offheim,

mein Name ist Herr Wüst und ich bin nun der neue Schulleiter der Offheimer Grundschule. Daher möchte ich mich euch kurz vorstellen:

Steckbrief:

Name:             Michael Wüst

Beruf:             Lehrer & Schulleiter

Aussehen:   –>

Alter:              45 Jahre alt

geboren in:  Limburg

Wohnort:     Waldbrunn – Ellar

Familie:        verheiratet – ein 8 jähriger Sohn

Hobbys:       Fotografieren, E-Bike fahren, Wandern, Musik machen, Camping Urlaub

Ich bin sehr gespannt auf alle Offheimer Bären!

(Den Steckbrief können Sie hier herunterladen (bitte klicken))

 

Dienstantritt von Michael Wüst am 01.02.2021 in der Grundschule Offheim

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Schulgemeinde der Grundschule Offheim, liebe Frau Roßbach,

das Wetter hat am Freitag, dem 29. Januar 2021 keine Stelle trocken gelassen: Dauerregen und Hochwasser im Landkreis Limburg – Weilburg. Es war – nach zwanzig Dienstjahren – der letzte offizielle Schultag von Schulleiterin Carmen Roßbach. Ein – bis zum Schluss – sicherlich häufig sehr bewegender Dienst. Um das sagen zu können, hättest du weder diesen gefährlichen Virus noch einen Regentag gebraucht.

Vielleicht passt dieses friedliche Bild der beiden Bären aus dem schönen Weilburger Tiergarten zu deinem Wechsel in den Ruhestand:

Bildquelle: www.freizeitpark-welt.de, Tiergarten Weilburg

Nach zwanzig Jahren Schulleitung noch im Gleichgewicht zu sein und balancieren können – hoffentlich gelingt mir das auch. Ich habe Respekt vor den bärenstarken Fußstapfen, in die ich nun trete und die hier überall sind. Du hast mir versprochen, dass ich Dich jederzeit anrufen darf. Herzlichen Dank dafür!

Sehr geehrte neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kolleginnnen und Kollegen,  

ich bin sehr gespannt darauf, die Erwachsenen in der Verwaltung, im Lehrerzimmer und in der Grundschule Offheim mit ihren Stärken und Vorlieben kennenzulernen. Ich möchte gerne erfahren, wie sich hier große und kleine Hände, Herzen und Köpfe gemeinsam bilden. Ich hoffe, dass ich die bisherige Leitung dieses Hauses erfolgreich fortsetzen kann. Bitte kommen Sie in mein Büro.

Unserem Landrat, dem 1. Beigeordneten und allen Verantwortlichen des Schulträgers sowie den Mitarbeitern im Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft und im Amt für Jugend, Schule und Familie sage ich gern meine konstruktive Weiterarbeit im Sinne unseres Landkreises zu. Dem Staatlichen Schulamt in Weilburg sowie den dort beteiligten Gremien und Mitarbeitern möchte ich auf diese Weise heute danken. Besonders meinem neuen Dezernenten, Herrn Markus Herr, gilt ein erwartungsvoller Gruß und Dank am heutigen Tag. Stets zugewandte und professionelle Unterstützung habe ich meinem bisherigen Dezernenten, Herrn Dr. Michael Jung, sowie seinem Team im Dezernat S7 zu verdanken. Das wird bestimmt und hoffentlich so bleiben.

Eine kurze Vorstellung meiner Person, für diejenigen, die mich noch nicht kennen:

Ich bin im Westerwald in Waldbrunn-Hausen aufgewachsenen – dort gibt es eine Grundschule – in die bin ich sehr gerne gegangen. Ich komme aus einem kleinen Handwerksbetrieb – meine Eltern hatten eine Bäckerei. Mit meiner Frau und meinem achtjährigen Sohn lebe ich seit fast 12 Jahren glücklich in Waldbrunn–Ellar. Ich mache sehr gerne Musik. Fotografieren, Wandern und Fahrrad fahren sind meine weiteren Hobbies.

Abi an der FJL – Zivi im Karlsheim Kirchähr – Studium (Grundschullehramt) in Gießen (Reli, Mathe, Sport). Mein Referendariat durfte ich ganz im Norden unseres Landkreises absolvieren – an der Franz-Leuninger Schule in Mengerskirchen. Dort war ich 18 Jahre als Klassenlehrer tätig. Seit dem 1. Februar 2019 bin ich als Schulleiter täglich in den goldenen Süden unseres Landkreises gefahren – an die Regenbogenschule Erbach im Taunus. Nun soll es die Grundschule Offheim sein.

In der Nähe der Offheimer Schule befinden sich Sportstätten, Handwerk, Gewerbe und Dienstleister. Die Bildung der Offheimer Schülerinnen und Schüler kann also sehr von der unmittelbaren Umgebung geprägt sein. Die Heranwachsenden sollen auf das gesamte spätere Leben vorbereitet werden. Dazu zählen auch die Kompetenzen, die für Familie, Frieden und Demokratie wichtig sind. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen unserer Heimat liegt mir sehr am Herzen.

Ich lade die ganze Schulgemeinde dazu ein, auch mit mir hier gute Bildung möglich zu machen und diese Schule bärenstark zu machen. Rüsten wir die Kinder aus mit sozialen und kreativen Kompetenzen und mit Optimismus für die Zukunft. Dies kann ich nicht allein.

Herzliche Grüße, Ihr Michael Wüst, Schulleiter der Grundschule Offheim

(Die Antrittsrede können Sie hier herunterladen (bitte klicken))

Frau Roßbach geht von Bord

Liebe Eltern der Grundschule Offheim,

wie ich Ihnen bereits im Dezember mit meinem Brief vor Weihnachten angekündigt habe, werde ich zum 1. Februar 2021 in Pension gehen.

Leider ist der Abschied aufgrund der Corona-Pandemie ein leiser.

Die Kinder sind nicht im Präsenzunterricht, sie werden aus der Entfernung von den Lehrkräften unterrichtet und müssen von Ihnen viel Unterstützung erhalten. Dass Sie uns helfen, diese Situation zu meistern, dafür danken wir Ihnen sehr.

Dadurch, dass die Kinder überwiegend zu Hause sind, ist es hier in der Schule sehr leise, was für mich sehr ungewohnt ist. Nun gut, hoffen wir, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie erfolgreich sind und wir in kleinen Schritten in ein normales Leben zurückkehren können.

Auch für Ihre Kinder wünsche ich das. Das Lernen in der Schule, gemeinsam mit den Klassenkameraden, die sportlichen und musikalischen Freizeitaktivitäten sind für sie sehr wichtig.

Ich bin gespannt, wie mein Leben ohne Schule sein wird.

Ich möchte Ihnen ganz herzlich danken für Ihr Vertrauen, dafür dass Sie das Kollegium und mich bei unseren Aktivitäten zusammen mit den Kindern jederzeit unterstützt haben. Ganz besonders natürlich den Eltern des Schulelternbeirates, die die meiste Arbeit stemmen mussten. Ich weiß, dass den Offheimer Eltern Ihre Schule wichtig ist.

Mein Nachfolger wird Herr Michael Wüst sein, der zum 1. Februar 2021 an die Grundschule Offheim versetzt wird. Er leitet zurzeit die Grundschule in Camberg-Erbach. Ich bin sicher, dass Sie und Ihre Kinder eine gute Zeit mit ihm als Schulleiter haben werden.

Den Kindern schenke ich zum Forschen und zur Durchführung interessanter Experimente eine Experimentierbox mit der sie sicher viel Freude im Sachunterricht bei der Behandlung des Themas Strom/Elektrizität haben werden.

Aufgrund der Regeln wegen der Corona-Pandemie kann leider keine Verabschiedungsfeier im großen Rahmen mit Kindern, Eltern, Lehrern und geladenen Gästen stattfinden.

Zum Abschied grüße ich Sie alle ganz herzlich, wünsche Ihnen alles, alles Gute und bitte bleiben Sie gesund.

Ihre

Carmen Roßbach

Hier können Sie sich den Brief runterladen

Aktuelle Situation in der Betreuung

Liebe Eltern,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der Förderverein seinen Mitgliedern nach den Sommerferien wieder eine Betreuung im gewohnten Umfang und mit einem Mittagessen anbieten kann. Damit dies weiterhin so bleiben kann, müssen wir alle gemeinsam daran arbeiten, dass die Hygieneregeln und Vorgaben zum Schutz Ihrer Kinder und unserer Angestellten eingehalten werden. Wir bitten hier um ihre Unterstützung. Die genauen Maßnahmen entnehmen Sie bitte unserem Hygieneplan (Hygeneplan der Betreuung).

Leider können aufgrund der momentanen Situation noch keine AG-Angebote stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Skipping Hearts – Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung

Jedes Jahr kommt eine Workshop- Leitung von dem Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ in die Schule und bietet für die Drittklässler einen kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs für die sportliche Form des Seilspringens an.

Die diesjährigen dritten Klassen übten am 03.02.2020 zahlreiche Sprungvariationen alleine, zu zweit oder als Gruppe. Ziel ist eine Schulung von Ausdauer und Koordination. Den Kindern war die hohe Anstrengung anzusehen und Herr Lothar Nüchtern übte am Schluss eine kleine Vorführung mit den Kindern ein. Hierzu kamen erfreulicherweise viele Eltern und konnten sich von den Fortschritten überzeugen. Leider trauten sich noch nicht alle Schüler/innen, vor dem großen Publikum (Kollegium, Eltern, Klassen 1, 2 und 4) ihre Seilkünste zu demonstrieren. Nach der Vorführung konnten die anderen Klassen noch kurz mit den Seilen springen.

Die Fotoaufnahmen zeigen das vielfältige Angebot.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Herr MdB Klaus-Peter Willsch in der Grundschule Offheim

Jedes Jahr im November findet der bundesweite Vorlesetag statt. Dies ist eine Aktion der Stiftung Lesen, deren Intention es ist, Kindern den Zugang zum Lesen von Büchern zu fördern. An diesem Tag kommen prominente Persönlichkeiten in Schulen oder andere Einrichtungen, um dort den Kindern vorzulesen. In diesem Jahr konnte durch die Vermittlung des in Offheim wohnenden 1. Stadtrats, Herrn Michael Stanke, der Bundestagsabgeordnete Herr Klaus-Peter Willsch für die Grundschule Offheim gewonnen werden. Auf dem Weg zur neuen Arbeitswoche in Berlin machte er am  11. November 2019  in Offheim Station. Für die Kinder der Klassen 1 und 2 startet er um 10 Uhr seine Lesung. Sehr ruhig und aufmerksam folgten sie der Geschichte von Pippi Langstrumpf in der Schule. Herr Willsch trug diese lustige Episode mit viel Nachdruck und Betonung vor, so dass die Kinder bis zur letzten Minute aufmerksam waren.

Nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Streuselkuchen waren die Klassen 3 und 4 dran. Für diese hatte sich Herr Willsch etwas Besonderes ausgedacht. Aus einem mitgebrachten Buch, in dem eine Frau  über das Leben früher in der Nähe von Oberjosbach berichtet, trug er viel Interessantes vor. Die Kinder stellten Fragen oder berichteten, was ihnen von dem Leben früher bekannt war.

Herr Willsch berichtete auch über seine Arbeit im Deutschen Bundestag und das Leben als Abgeordneter. Zum Schluss formulierten Kinder ihre Wünsche, die er mit ins Parlament nach Berlin nehmen sollte: die Regierung solle mehr für den Klimaschutz tun, es solle mehr auf Plastik verzichtet werden, es sollten nicht so viele Menschen getötet werden. Herr Willsch verabschiedete sich, sprach sein Dankeschön für die Einladung aus und lobte die schöne Offheimer Schule.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Herr Schupp wird als Konrektor ernannt

Nach einem Kommissariat von einem guten halben Jahr hat Herr Schupp nun vom Hessischen Kultusministerium die Ernennungsurkunde zum Konrektor erhalten.

Das Kollegium bereitete ihm dazu eine sehr schöne Feier vor. In einem sportlichen Parcours musste er passend zu seinem u.a. studierten Fach Sport Aufgaben erledigen. Diese waren abgestimmt auf die Anforderungen, die ein Konrektor erfüllen muss: Flexibilität, Standhaftigkeit, Teamfähigkeit,  Organisationstalent, Treffsicherheit. Assistiert von Schülerinnen und Schülern, den Kolleginnen, dem Vorsitzenden des Fördervereins, einem Mitglied des Schulelternbeirates führten Frau Möbius, Personalrätin, und Frau Roßbach, Rektorin, durch das Programm. Selbstverständlich konnte Herr Schupp alle gestellten Aufgaben mit Bravour lösen. Die gesamte Schulgemeinde stimmte daraufhin der endgültigen Ernennung zu.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einem Lied des Schulchores und des Kollegiums überreichte Frau Roßbach die Ernennungsurkunde.

Thema Getreide in den dritten Klassen

Im Monat September näherten sich die dritten Klassen vielfältig dem Thema Getreide. Zum Einstieg konnten die Kinder Weizen, Hafer und Gerste in der Klasse genau betrachten, befühlen und vergleichen. Hierzu lernten sie die ersten Fachbegriffe. In den nächsten Wochen gab es viele Stationsarbeitsblätter zu den Bereichen: Arbeitsfolge des Getreideanbaus, Wachstum einer Getreidepflanze sowie die Verwendung der Getreidearten. An einem Tag gab es verschiedene Brotsorten zum Riechen und Schmecken. Zusätzlich lernten alle, wie man markiert und sich zu einem Thema Stichworte macht. Die ersten Kinder hielten anhand der Stichworte bereits eine kleine Präsentation vor der Klasse.

Am 18. September machten beide Klassen bei schönstem Wetter einen Ausflug zu den Bauernhöfen der Familie Lammel ( Nele und Felix) sowie der Familie Fellmann (Tamara). Bei Familie Lammel gab es erst einmal viele große landwirtschaftliche Maschinen zu bestaunen, die Herr Riemat kindgemäß erklärte. Nach einer Stärkung (Nele hatte Kuchen gebacken) ging es hinaus aufs Feld und die Kinder konnten zuschauen, wie der Ackerboden zum Säen vorbereitet und eingesät wurde. Alle Schüler/innen durften anschließend den Boden gemeinsam feststampfen. Das machten alle mit Begeisterung! Wir sind gespannt, wie schnell sich kleine Getreidepflanzen entwickeln werden.

Weiter ging es zu Familie Fellmann. Vorher wurde noch auf der Anhöhe gefrühstückt, bevor Herr Fellmann den Kindern an vorbereiteten Tischen zeigte, wie sich mit zwei Mahlsteinen Korn mahlen lässt im Vergleich zu einer elektrischen Getreidemühle, wie man Körner schnell zählen kann und mit Messinstrumenten die Feuchtigkeit des Weizens misst.

Alles konnte ausprobiert werden und jeder band sich noch selbst einen kleinen Ährenstrauß für zu Hause. Besondere Freude machte das Springen auf einem Heuballen: Nur freies Feld zu beiden Seiten und den blauen Himmel über sich!

Zum Abschluss durfte jede Klasse je 200 Hühner mit Körnern füttern und auch ein Huhn streicheln. Auf dem Rückweg ertönte dann aus vielen Kinderstimmen im Gehtempo: Wer will ein Huhn? Ich will ein Huhn!

In der letzten Woche vor den Herbstferien gab es Besuch von Herrn Schwarz, der den Kindern viele Dinge aus dem Bäckerhandwerk zum Betrachten und Anfassen mitgebracht hatte. Die Kinder konnten ihre Fragen stellen und Herr Schwarz erzählte viele kleine Geschichten rund um die Backstube. An dieser Stelle geht noch einmal der herzliche Dank der beiden Klassenlehrerinnen Frau Horn und Frau Möbius an Familie Lammel, Familie Fellmann und Herrn Schwarz für viele bereichernde Momente zu unserem Sachunterrichtsunterricht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Grundschüler werden zu Artisten

Text: HEIKE LACHNIT

Die Grundschule Offheim feiert ihren 45. Geburtstag mit einem Zirkusfest. Eine Woche lang durften die Grundschüler Zirkusluft schnuppern und präsentierten die Ergebnisse vor ausverkauftem Zirkuszelt.

Musik ertönte, das Licht ging aus und alle warteten gespannt, dass die Vorführung begann. Und dann kamen die Hula-Kids in die Manege gerannt und zeigten ihre Kunststücke mit dem Hula-Hoop-Reifen. Der wurde um die Hüften geschwungen, um die Arme und auch mehrere Reifen auf einmal. Dazu gab es peppige Musik, die das Publikum zum Mitklatschen animierte.

Wer hat noch nicht davon geträumt, mal im Rampenlicht zu stehen und Zirkusluft zu schnuppern? Wer wollte nicht schon einmal elegant wie eine Tänzerin unterm Zirkuszelt schweben oder wie ein bunter Clown Schabernack treiben? Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Offheim bekamen dieses Chance nun – ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit dem Kinderzirkus Courage zum 45-jährigen Schulbestehen.

„So etwas habe ich mir schon immer für meine Schule gewünscht“, sagte Schulleiterin Carmen Roßbach. Dank des Engagements der Eltern bei diversen Schulveranstaltungen konnte genug Geld für die Aktion gesammelt werden, so dass sich Roßbach vor allem bei den Eltern bedankte. Doch nicht nur bei der Finanzierung war die Mithilfe der Eltern gefragt. Am Sonntag halfen die Eltern fünf Stunden dabei, das Zelt aufzubauen und am Freitag waren sie auch beim Abbau dabei.

Täglich übten die Kinder zwei Stunden lang das Balancieren, Jonglieren und Lustigsein. Die Klassen a und b probten immer gemeinsam. Am Ende gab es zwei Vorstellungen für die Eltern, Großeltern und Freunde.

Neben den Hula-Hoop-Mädchen stürmten auch die Clowns die Manege, die mit einem Staubwedel das ganze Publikum putzten und zu lauter Musik tanzten. Einige Schüler zeigten ihr Können am Trapez und für sie ging es in luftige Höhen unters Zirkuszelt. Ruhe und Konzentration waren wichtig beim Jonglieren mit den Tellern.

Alle Artisten bekamen großen Applaus vom Publikum. Die Freude war den Kindern anzusehen. Neben den Proben stand das Thema „Zirkus“ die ganze Woche im Mittelpunkt der Schule. So beschäftigten sich die vierten Klassen allgemein mit dem Thema Zirkus und mit der Entstehungsgeschichte. Die ersten Klassen hingegen machten weitere Übungen zu Jonglage und Gleichgewicht im Bürgerhaus. Es wurde gebastelt und gemalt. Und den Lohn für ihren Einsatz erhielten die Schüler mit dem langanhaltenden Applaus.

Grundschule gewachsen

Die Grundschule Offheim ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Vor 45 Jahren begann sie mit vier Klassenräumen um ein Atrium angeordnet und vier Klassenlehrern. Inzwischen sind es acht Klassen mit acht Klassenlehrern sowie drei weiteren Lehrkräften. 125 Schüler besuchen die Grundschule Offheim, alle Klassenstufen sind zweizügig. Weiterhin gibt es einen Vorlaufkurs mit zwölf Schülern.

In den 45 Jahren wurde die Schule schon mehrmals ausgebaut. Den ersten Anbau gab es 1989. 2011 kam die nächste Stufe und zum Jubiläum folgt nun der letzte Anbau. Zusätzlich zum Ausbau gab es 2011 sowie 2012 eine energetische Sanierung, teilte Jan Kieserg, Pressesprecher des Landkreises, auf Nachfrage mit. Für den aktuellen Anbau wurden 180 000 Euro investiert. Die Bauphase begann im Oktober. Es fehlt noch das Vordach und dann ist der Anbau fertig. Er war schon länger notwendig, da die Schüler den Werkraum als Klassenraum nutzten, wodurch der Kunstunterricht etwas eingeschränkt stattfand. Zudem befindet sich die Grundschule seit diesem Jahr im Ganztagsprogramm (Profil 1) des Landes und möchte das Nachmittagsangebot mit AGs laut Schulleiterin Roßbach weiter ausbauen.

Quellenangabe:

Nassauische Neue Presse vom 07.09.2019, Seite 11

Diese Diashow benötigt JavaScript.