Herr Schupp wird als Konrektor ernannt

Nach einem Kommissariat von einem guten halben Jahr hat Herr Schupp nun vom Hessischen Kultusministerium die Ernennungsurkunde zum Konrektor erhalten.

Das Kollegium bereitete ihm dazu eine sehr schöne Feier vor. In einem sportlichen Parcours musste er passend zu seinem u.a. studierten Fach Sport Aufgaben erledigen. Diese waren abgestimmt auf die Anforderungen, die ein Konrektor erfüllen muss: Flexibilität, Standhaftigkeit, Teamfähigkeit,  Organisationstalent, Treffsicherheit. Assistiert von Schülerinnen und Schülern, den Kolleginnen, dem Vorsitzenden des Fördervereins, einem Mitglied des Schulelternbeirates führten Frau Möbius, Personalrätin, und Frau Roßbach, Rektorin, durch das Programm. Selbstverständlich konnte Herr Schupp alle gestellten Aufgaben mit Bravour lösen. Die gesamte Schulgemeinde stimmte daraufhin der endgültigen Ernennung zu.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einem Lied des Schulchores und des Kollegiums überreichte Frau Roßbach die Ernennungsurkunde.

Thema Getreide in den dritten Klassen

Im Monat September näherten sich die dritten Klassen vielfältig dem Thema Getreide. Zum Einstieg konnten die Kinder Weizen, Hafer und Gerste in der Klasse genau betrachten, befühlen und vergleichen. Hierzu lernten sie die ersten Fachbegriffe. In den nächsten Wochen gab es viele Stationsarbeitsblätter zu den Bereichen: Arbeitsfolge des Getreideanbaus, Wachstum einer Getreidepflanze sowie die Verwendung der Getreidearten. An einem Tag gab es verschiedene Brotsorten zum Riechen und Schmecken. Zusätzlich lernten alle, wie man markiert und sich zu einem Thema Stichworte macht. Die ersten Kinder hielten anhand der Stichworte bereits eine kleine Präsentation vor der Klasse.

Am 18. September machten beide Klassen bei schönstem Wetter einen Ausflug zu den Bauernhöfen der Familie Lammel ( Nele und Felix) sowie der Familie Fellmann (Tamara). Bei Familie Lammel gab es erst einmal viele große landwirtschaftliche Maschinen zu bestaunen, die Herr Riemat kindgemäß erklärte. Nach einer Stärkung (Nele hatte Kuchen gebacken) ging es hinaus aufs Feld und die Kinder konnten zuschauen, wie der Ackerboden zum Säen vorbereitet und eingesät wurde. Alle Schüler/innen durften anschließend den Boden gemeinsam feststampfen. Das machten alle mit Begeisterung! Wir sind gespannt, wie schnell sich kleine Getreidepflanzen entwickeln werden.

Weiter ging es zu Familie Fellmann. Vorher wurde noch auf der Anhöhe gefrühstückt, bevor Herr Fellmann den Kindern an vorbereiteten Tischen zeigte, wie sich mit zwei Mahlsteinen Korn mahlen lässt im Vergleich zu einer elektrischen Getreidemühle, wie man Körner schnell zählen kann und mit Messinstrumenten die Feuchtigkeit des Weizens misst.

Alles konnte ausprobiert werden und jeder band sich noch selbst einen kleinen Ährenstrauß für zu Hause. Besondere Freude machte das Springen auf einem Heuballen: Nur freies Feld zu beiden Seiten und den blauen Himmel über sich!

Zum Abschluss durfte jede Klasse je 200 Hühner mit Körnern füttern und auch ein Huhn streicheln. Auf dem Rückweg ertönte dann aus vielen Kinderstimmen im Gehtempo: Wer will ein Huhn? Ich will ein Huhn!

In der letzten Woche vor den Herbstferien gab es Besuch von Herrn Schwarz, der den Kindern viele Dinge aus dem Bäckerhandwerk zum Betrachten und Anfassen mitgebracht hatte. Die Kinder konnten ihre Fragen stellen und Herr Schwarz erzählte viele kleine Geschichten rund um die Backstube. An dieser Stelle geht noch einmal der herzliche Dank der beiden Klassenlehrerinnen Frau Horn und Frau Möbius an Familie Lammel, Familie Fellmann und Herrn Schwarz für viele bereichernde Momente zu unserem Sachunterrichtsunterricht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Grundschüler werden zu Artisten

Text: HEIKE LACHNIT

Die Grundschule Offheim feiert ihren 45. Geburtstag mit einem Zirkusfest. Eine Woche lang durften die Grundschüler Zirkusluft schnuppern und präsentierten die Ergebnisse vor ausverkauftem Zirkuszelt.

Musik ertönte, das Licht ging aus und alle warteten gespannt, dass die Vorführung begann. Und dann kamen die Hula-Kids in die Manege gerannt und zeigten ihre Kunststücke mit dem Hula-Hoop-Reifen. Der wurde um die Hüften geschwungen, um die Arme und auch mehrere Reifen auf einmal. Dazu gab es peppige Musik, die das Publikum zum Mitklatschen animierte.

Wer hat noch nicht davon geträumt, mal im Rampenlicht zu stehen und Zirkusluft zu schnuppern? Wer wollte nicht schon einmal elegant wie eine Tänzerin unterm Zirkuszelt schweben oder wie ein bunter Clown Schabernack treiben? Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Offheim bekamen dieses Chance nun – ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit dem Kinderzirkus Courage zum 45-jährigen Schulbestehen.

„So etwas habe ich mir schon immer für meine Schule gewünscht“, sagte Schulleiterin Carmen Roßbach. Dank des Engagements der Eltern bei diversen Schulveranstaltungen konnte genug Geld für die Aktion gesammelt werden, so dass sich Roßbach vor allem bei den Eltern bedankte. Doch nicht nur bei der Finanzierung war die Mithilfe der Eltern gefragt. Am Sonntag halfen die Eltern fünf Stunden dabei, das Zelt aufzubauen und am Freitag waren sie auch beim Abbau dabei.

Täglich übten die Kinder zwei Stunden lang das Balancieren, Jonglieren und Lustigsein. Die Klassen a und b probten immer gemeinsam. Am Ende gab es zwei Vorstellungen für die Eltern, Großeltern und Freunde.

Neben den Hula-Hoop-Mädchen stürmten auch die Clowns die Manege, die mit einem Staubwedel das ganze Publikum putzten und zu lauter Musik tanzten. Einige Schüler zeigten ihr Können am Trapez und für sie ging es in luftige Höhen unters Zirkuszelt. Ruhe und Konzentration waren wichtig beim Jonglieren mit den Tellern.

Alle Artisten bekamen großen Applaus vom Publikum. Die Freude war den Kindern anzusehen. Neben den Proben stand das Thema „Zirkus“ die ganze Woche im Mittelpunkt der Schule. So beschäftigten sich die vierten Klassen allgemein mit dem Thema Zirkus und mit der Entstehungsgeschichte. Die ersten Klassen hingegen machten weitere Übungen zu Jonglage und Gleichgewicht im Bürgerhaus. Es wurde gebastelt und gemalt. Und den Lohn für ihren Einsatz erhielten die Schüler mit dem langanhaltenden Applaus.

Grundschule gewachsen

Die Grundschule Offheim ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Vor 45 Jahren begann sie mit vier Klassenräumen um ein Atrium angeordnet und vier Klassenlehrern. Inzwischen sind es acht Klassen mit acht Klassenlehrern sowie drei weiteren Lehrkräften. 125 Schüler besuchen die Grundschule Offheim, alle Klassenstufen sind zweizügig. Weiterhin gibt es einen Vorlaufkurs mit zwölf Schülern.

In den 45 Jahren wurde die Schule schon mehrmals ausgebaut. Den ersten Anbau gab es 1989. 2011 kam die nächste Stufe und zum Jubiläum folgt nun der letzte Anbau. Zusätzlich zum Ausbau gab es 2011 sowie 2012 eine energetische Sanierung, teilte Jan Kieserg, Pressesprecher des Landkreises, auf Nachfrage mit. Für den aktuellen Anbau wurden 180 000 Euro investiert. Die Bauphase begann im Oktober. Es fehlt noch das Vordach und dann ist der Anbau fertig. Er war schon länger notwendig, da die Schüler den Werkraum als Klassenraum nutzten, wodurch der Kunstunterricht etwas eingeschränkt stattfand. Zudem befindet sich die Grundschule seit diesem Jahr im Ganztagsprogramm (Profil 1) des Landes und möchte das Nachmittagsangebot mit AGs laut Schulleiterin Roßbach weiter ausbauen.

Quellenangabe:

Nassauische Neue Presse vom 07.09.2019, Seite 11

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Projektwoche „Zirkus“

In diesem Jahr feiert die Grundschule Offheim ihren 45. Geburtstag.  Aus diesem Anlass findet eine Projektwoche zum Thema „Zirkus“ statt.

  • Projektwoche:          02.09. – 06.09.
  • Zeiten für die Kinder:
    • Mo. 02.09. Start:  8.30 Uhr    Ende: 12.15 Uhr
    • Di.  03.09.  Start:  7.45 Uhr     Ende: 12.15 Uhr
    • Mi.  04.09. Start:  7.45 Uhr     Ende: 12.15 Uhr
    • Do.  05.09. Start: 7.45 Uhr     Ende: 12.15 Uhr
    • Fr.   06.09. Start:  7.45 Uhr     Ende: 12.15 Uhr

Die Vorführungen:

  • Donnerstag (05.09.) und
  • Freitag (06.09.)

jeweils um 16.00 Uhr. Hier zeigen die Kindern ihren Gästen, was sie in der Woche gelernt haben. Einlass ist an beiden Tagen ab 15.30 Uhr.

Die Kinder der Grundschule Offheim laden alle Eltern, Bekannte und Freunde zu den Vorstellungen ein.

Schmetterlingsprojekt in den zweiten Klassen

Anfang Mai 2019 war es soweit: Die lang ersehnten Raupen des Distelfalters kamen in einem Paket an und wurden erst einmal von den Lehrerinnen Frau Horn und Frau Möbius in Augenschein genommen. Die Raupen befanden sich in einem kleinen Aufzuchtbecher mit Nährnahrung. Es wurde ein passender Platz in den Klassenräumen gefunden und die Kinder schauten jeden Morgen als erstes nach Veränderungen. Nachdem die Raupen tagelang nur gefressen hatten und immer mehr wuchsen, wurden sie ruhiger und hängten sich an die Decke des Behälters, um sich zu verpuppen. Als die Puppen immer dunkler wurden, konnten die Volieren mit Zweigen, Blüten und Obst vorbereitet werden.  Vorsichtig setzten die Lehrerinnen die Puppen Mitte Mai in die Volieren. Parallel zu den täglichen Beobachtungen lernten die Kinder im Sachunterricht viele neue Inhalte zum Thema Schmetterling: Körperbau, Sinne, Arten, Nahrung, Feinde, Lebensraum. In beiden Klassen entstand mit viel Eifer ein gemeinsam gestaltetes Plakat. Zusätzlich schauten die Kinder mehrere kleine Videos zum Thema an und übten die neuen Begriffe mit Hilfe digitaler Übungen.

Am 21.05.19 schlüpften die ersten Schmetterlinge. Zu erkennen war das an zappelnden Bewegungen der Puppen. Mehrmals gelang es, diesen Vorgang zu verfolgen. Nach dem Schlüpfen blieben die Schmetterlinge ein paar Stunden zum Trocknen der Flügel ruhig sitzen. Danach begannen sie in der Voliere mit ersten Flugversuchen. Am spannendsten fanden die Kinder dann das Heraussetzen der Schmetterlinge ins Freie. Alle Raupen sind nacheinander geschlüpft und wurden in blütenreiche Hecken auf dem Schulhof entlassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den Höhepunkt des Projektes bildete der Ausflug in den Schmetterlingspark Sayn am 04.06.2019.

Mit dem Bus fuhren beide Klassen zum Park und bekamen zuerst einen kleinen anschaulichen Vortrag zum Park und seinen Lebewesen. Nachdem die Kinder viele Nachfragen gestellt hatten, ging es in den Park. Die Kinder waren begeistert, dass die tropischen Schmetterlinge in all ihrer Farbenpracht um sie herumflogen und manchmal sogar auf ihnen landeten. Zusätzlich konnten Schildkröten, Finken, Zwergwachteln und  ein Leguan bestaunt werden. Anschließend entspannten sich alle nach so vielen Eindrücken auf dem gegenüberliegenden Spielplatz, auf welchem sich gut frühstücken und spielen ließ.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nachzutragen ist, dass die in beiden Klassen zum Thema Schmetterlinge geschriebene Lernkontrolle bei allen Kindern zeigte, dass sie sich viel neues Wissen angeeignet haben. Nun sind alle gespannt, ob wir den Distelfaltern noch einmal in Offheim begegnen.

Überzeugender Vorlesewettbewerb

Am 6. Juni 2019 fand an der Grundschule Offheim der diesjährige schulinterne Vorlesewettbewerb für die Klassen 1 bis 4 statt.

Gewertet wurde jeweils jahrgangsintern. Nachdem die Kinder innerhalb der Klassen die drei besten ermittelt hatten, konnten sie am Schulwettbewerb teilnehmen.

Der standardisierte Modus für Vorlesewettbewerbe sieht vor, dass die Kinder zuerst einen selbst ausgesuchten und geübten Text vorlesen und im zweiten Gang einen unbekannten und für alle Kinder gleichen Text.

Tolle Leseleistungen zeigten alle bei dem geübten Text, während sich die Kinder mit besonders guten Leseleistungen dann beim Vorlesen des unbekannten Textes profilierten. Auch hier zeigte sich, dass in den Jahrgangsstufen viele gute Leser sind. Daher errangen z. B. in der Jahrgangsstufe 1 gleich drei Kinder den zweiten Platz.

Teilnehmer/innen und Plätze

Klassenstufe 1

  1. Felicita Nagel
  2. Leni-Marie Neidhöfer / Mia Reimche / Charlotte Parplies

Klassenstufe 2

  1. Justus Kutzmann
  2. Nele Lammel
  3. Emilia Schäfer

Klassenstufe 3

  1. Franziska Groh
  2. Malia Heinen
  3. Tim Pötz

Klassenstufe 4

  1. Julia Hecker
  2. Fatmanur Aslanboga
  3. Lennard Luh

Maßgeblich vorbereitet und sehr gut organisiert wurde der Wettbewerb von den beiden Lehrerinnen Frau Schwarz und Frau Möbius.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Große Überraschung eine Woche nach dem Vorlesewettbewerb

Die Erstplatzierten der vier Jahrgänge erhielten zusätzlich zu den Buchpreisen der Schule von der Buchhandlung Buch und Tee in Elz jeder einen Buchgutschein über 12,95€. Da war die Freude groß:

Von links nach rechts: Julia Hecker, Felicita Nagel, Justus Kutzmann und  Franziska Groh

Schule wird herausgeputzt

Anlässlich des 45. Geburtstags der Grundschule Offheim haben sich an zwei Tagen zahlreiche Eltern auf dem Schulhof getroffen, um den in die Jahre gekommenen Schulhof und den Schülereingang farbig zu gestalten.

Im Vorfeld wurden sehr schöne Ideen entwickelt, alle Arbeiten gut vorbereitet und nach der gründlichen Reinigung der zu bemalenden Flächen konnten die zahlreichen Helfer ans Werk gehen.

Im Sinne der bewegten Schule und dem Teilzertifikat Bewegung, das die Schule erworben hat, wurde bei den Motiven darauf geachtet, dass diese zu körperlicher Bewegung animieren. Bekannte Spiele wie Twister, Spiegel dich, Jump, Hickelhäuschen, Mensch ärgere dich nicht, … können nun mit den Kindern als Spielfiguren  gespielt werden. Die Kinder waren am ersten Schultag nach der Bemalung begeistert und nahmen die Spielfelder in Besitz.

Die in den Pausen fußballspielenden Kinder haben nun ein Spielfeld in dem wieder die Linien zu erkennen sind, sodass die Regeln besser umsetzbar sind.

Auch dekorative Wandbilder wurden von den Eltern erstellt. Dabei konnte beobachtet werden, dass ihre Kreativität während des Entstehungsprozesses zum Selbstläufer wurde.

Die Lehrer sorgten für eine ausreichende Versorgung mit Essen und Getränken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Große Sprünge in der Grundschule Offheim

Auch in diesem Jahr standen Rechnen, Knobeln und Spaß an der Mathematik beim diesjährigen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ wieder im Vordergrund. In diesem Wettbewerb ging es darum möglichst viele knifflige Sach- bzw. Knobelaufgaben aus dem Bereich der Mathematik innerhalb von 75 Minuten richtig zu lösen. Von der Grundschule Offheim nahmen insgesamt wieder 15 mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler (7 Schüler/innen aus der Klassenstufe 3 und 8 Schüler aus der Klassenstufe 4) an diesem deutschlandweiten Wettbewerb teil.

Obwohl schon nach kurzer Zeit die ersten Köpfe rauchten, konnten sich die Resultate am Ende wirklich sehen lassen. Am Freitag (12.04.) war es endlich so weit, es gab die heiß ersehnten Ergebnisse.

Schulsieger in der Jahrgangsstufe 3 wurde Joshua Ringel (3b) mit 109,75 Punkten. Mit dieser Punktzahl gewann er auch einen 1. Preis in der deutschlandweiten Wertung. Zweiter Schulsieger wurde Niclas Ulrich (3a) mit 93,75 Punkten und dritter Kenan Yüce (3b) mit 92,5 Punkten. Diese beiden Punktzahlen reichten aus um einen der dritten Preise im gesamten Wettbewerb zu gewinnen. Es folgten Mirav Alrasol (84,75 Punkte), Lena Nowak (76,25 Punkte), Tim Pötz (67,50 Punkte) und Lara Gasteier (43,75 Punkte).

Bei den 4. Klassen wurden Lennard Luh (4b) und David Schmidt (4b) punktgleich Schulsieger. Sie erreichten beide 113,75 Punkte und konnten sich so auch einen der zweiten Preise in der Gesamtwertung des Wettbewerbs sichern. Zweiter Schulsieger wurde Julia Hecker (4a) mit 110 Punkten. Auch diese Punktzahl reichte noch aus, um einen 2. Preis in der Gesamtwertung zu bekommen. Dritter Sieger wurde Julius Hermann (4a) mit 103,75 Punkten. Mit dieser Punktzahl erreichte er zusätzlich noch einen 3. Platz im gesamten Wettbewerb. Es folgten Nelia Will (96 Punkte), Albert Zernikel (85 Punkte), Fatmanur Aslanboga (62,50 Punkte) und Leonhard Rosenbusch (43,75 Punkte).

Am Ende konnten sich aber alle wie Gewinner fühlen und jeder Teilnehmer bekam als Belohnung eine Urkunde und ein Spiel zum Knobeln.

Autorenlesung mit Petra Lahnstein am 21. November 2018

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags fand am 21.11. in unserer Schule eine Autorenlesung statt. Die dazu eingeladene Autorin Petra Lahnstein las altersbezogen in getrennten Blöcken aus zwei ihrer mitgebrachten Bücher vor.

Zu Beginn erzählte sie den Erst- und Zweitklässlern die Geschichte der kleinen Wolke, die im Alter von vier Wochen bereits weiß, was sie nicht möchte: den ganzen Tag regnen. Nicht nur, weil sie das nicht besonders gut kann, sondern weil sie Regen einfach nicht mag. Auf dem Weg, eine Schönwetter-Schäfchenwolke zu werden, erlebt sie so manches Abenteuer und findet in der Giraffe Flecki eine gute Freundin.

Frau Lahnstein gelang es anhand der liebevoll gezeichneten Bilder, die mit Hilfe eines Beamers gezeigt wurden, sehr gut, die Kinder in die Wolkenwelt eintauchen zu lassen. Auch akustisch durften die Schüler den Verlauf der Handlung unterstützen. So ermutigten die Kinder die kleine Wolke mit dem Spruch: Ich kann es, ich werde es schaffen! Auch an den Namen der Wolkenlehrerin Frau Wolken-Wichtig-Wissensmeier konnten sich die Kinder am Ende der Vorlesung noch sehr gut erinnern.

In der 3. und 4. Stunde lud Frau Lahnstein die Kinder der 3. und 4. Klassen zu einem tierischen Vergnügen ein.

Die Mädchen und Jungen lernten die ungewöhnliche Kuh „Emma“ kennen. Emma ist anders als andere Kühe: Ihr wird beim „Duft“ eines Kuhfladens schwindelig und sie hat viele verrückte Ideen. So möchte sie zum Beispiel ein Kuhklo auf der Weide einrichten, damit die Fliegen dort bleiben und die Kühe nicht andauernd belästigen. Aber das Wichtigste in Emmas Leben ist ihre Mama, die sie leider nie kennengelernt hat, denn sie wurde von Bauer Henry mit der Milchflasche großgezogen. Immer wenn Emma Kirchenglocken hört, denkt sie an ihre Mama. Ihr größter Wunsch ist es, sie wiederzufinden. Eines Tages stürzt ein Radfahrer vor Emmas Weide und verliert sein Navigationsgerät. Sie ergreift die Chance und macht sich auf den Weg in die Alpen, wo ihre Mutter lebt. Dabei wird sie vom Hütehund „Prinz“ unterstützt, der sich in Deutschland sehr gut auskennt. Die beiden sind ein wunderbares Team und erleben auf ihrem Weg vom Münsterland über den Westerwald Richtung Alpen viele aufregende Abenteuer. So geraten sie in ein „Kuhbingo“ und lernen unterwegs neben einer netten Westerwälder Bauernfamilie auch Emmas Schwester Berta kennen. Am Ende haben sie ihr Ziel fast erreicht, doch das Wiedersehen mit ihrer Mama wird erst im 2. Band geschildert, der voraussichtlich im nächsten Jahr erscheinen wird.

Frau Lahnstein las die Geschichte über Freundschaft, Heimat und darüber, wie es sich anfühlt, anders zu sein, lebendig vor und bezog auch im zweiten Teil die Kinder ein. Damit machte sie es den Zuhörern leicht, in die Geschichte einzutauchen und konzentriert zuzuhören. Zum Abschluss beider Lesungen duften die Kinder noch Fragen zur Arbeit und dem Alltag einer Autorin stellen. Als Erinnerung erhielten sie Lesezeichen und Flyer mit Bildern und Informationen zum jeweiligen Buch. Die Kinder der Grundschule Offheim werden sich sicherlich gerne an diese Autorenlesung erinnern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Plätzchen backen in der Bäckerei Schäfer

Einen völlig anderen Schulmorgen erlebten die Kinder der Klassenstufe 4 der Grundschule Offheim. Schon um 8.00 Uhr ging es los zur Bäckerei Schäfer nach Limburg. Dort sollten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeit des Bäckers erhalten und gemeinsam Plätzchen backen.

Als die Kinder ankamen mussten sie feststellen, dass einige Mitarbeiter der Bäckerei Schäfer schon die halbe Nacht gearbeitet haben. Zu Beginn erfuhren die Kinder, dass Sauberkeit in der Bäckerei Schäfer großgeschrieben wird. Bevor es nämlich ans Backen ging, mussten die Kinder zunächst einzeln durch die Hygieneschleuse. In der Backhalle selbst konnten die Kinder schon die Vielfalt der Backwaren sehen. Im vorderen Teil der Halle war schon alles für die Kinder vorbereitet. Alle standen mit sorgfältig gewaschenen Händen um den Arbeitstisch und konnten dann mit dem Plätzchen ausstechen beginnen. Danach wurden die Plätzchen nach eigenen Vorstellungen verziert. Alle Plätzchen wurden dann auf fahrbaren Gestellen in den Ofen zum Backen gebracht. Nun hieß es warten. Doch die Kinder hatten keine Langeweile. Denn nun wurden den Kindern die Maschinen erklärt und die Kinder konnten den Angestellten bei der Arbeit zusehen. Im Anschluss gab es dann noch einen Imbiss für alle Kinder in der Teeküche. Dann erhielt jedes Kind vom Bäcker noch seine Plätzchen. Zum Abschluss bedankten sich die Schülerinnen und Schüler noch bei dem Bäckermeister und seiner Helferin und dann ging es bepackt mit Taschen voller Plätzchen zurück in die Schule.

Diese Diashow benötigt JavaScript.